Aelia die Kämpferin

Trier 441: Der Zerfall des Weströmischen Reiches ist nicht mehr aufzuhalten. Trier, einst blühende Kaiserresidenz, ist nach mehreren Frankenüberfällen nur noch ein unbedeutender Außenposten an der Reichsgrenze. Verfall und Verbrechen herrschen in der Stadt.
Die junge Waise Aelia lebt bei einem reichen Händler, der Waisenmädchen zu Kämpferinnen ausbilden lässt, um mit ihnen bei Schaukämpfen Geld zu verdienen. Nachdem ihre Freundin eines Abends von einem Kampf nicht mehr zurückkehrt, folgt ihr Aelia. Sie gerät dabei in Ereignisse, die sie als Spionin an den Hof des gefürchteten fränkischen Königs Chlodio führen. Als sie sich dort verliebt, verschärft sich ihre missliche Lage, während sich die Grenzen zwischen Freund und Feind aufzulösen scheinen.
Aelia muss eine Entscheidung treffen, die ihr Leben für immer verändern wird.

edition oberkassel, Dezember 2015

400 Seiten

Mehr über die Autorin unter:  www.marion-johanning.de

Kommentare sind deaktiviert