Die Hure Babylon

DIE HURE BABYLON

Ulf Schiewe

Südfrankreich im 12. Jahrhundert:
Der junge Edelmann Arnaut ist verzweifelt, denn wieder hat seine heimliche Geliebte, die Vizegräfin Ermengarda von Narbonne, ihr Kind verloren – ein Fingerzeig des Himmels? Arnaut will Buße tun und sich dem Kreuzzug ins Heilige Land anschließen. Mit dem fränkischen Heer zieht er gen Osten und muss doch bald erkennen, dass es weniger um Erlösung als um Macht und Eitelkeit der Herrschenden geht, dass im Namen Gottes Verrat und unvorstellbare Gräueltaten begangen werden. Gefährliche Abenteuer warten auf ihn, Kampf, Intrigen – und so manche Versuchung …

 

Knaur TB, 1. Oktober 2014

576 Seiten

 

 

Ulf Schiewe über seinen Roman:

Dies ist der dritte und letzte Band der Montalban-Reihe und erzählt die Geschichte Arnauts, der sich dem gescheiterten Zweiten Kreuzzug anschließt. Es ist so etwas wie ein Anti-Kriegsbuch, ein Heer auf dem Marsch ins Heilige Land, Männer und Frauen, die dem Ehrgeiz der Kirche und Mächtigen geopfert werden. Es ist auch die Geschichte einer Liebe, die trotz Schmerz und Trennung besteht.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren