Die Rache des Normannen

DIE RACHE DES NORMANNEN

Ulf Schiewe

 

Spannend, rasant, dramatisch – Die große Normannensaga!

Süditalien 1054: Die Contessa Gaitelgrima, Gemahlin des normannischen Grafen von Apulien, reist in ihr heimatliches Salerno, wo sie ihren neugeborenen Sohn an der Seite ihres Bruders taufen lassen will. Der junge Normanne Gilbert erhält den Auftrag, sich um ihre Sicherheit zu kümmern. Reichtum und Opulenz der Stadt beeindrucken ihn. Doch hinter der glitzernden Fassade braut sich ein gewaltiger Machtkampfzusammen, der die illustre Prinzenfamilie zu vernichten droht. Im mörderischen Sturm des Aufstands riskieren Gilbert und seine Gefährten alles, um Gaitelgrima und ihr Kind zu retten.

Knaur TB, 1. Juli 2014

416 Seiten

 

Ulf Schiewe zu seinem Buch:

Dies ist die Fortsetzung zum ersten Band „Das Schwert des Normannen“. Gilbert ist jetzt seit einigen Jahren im Mezzogiorno. Er ist um einiges älter und reifer geworden. Leider hat er sich bisher mit Gerlaine nicht versöhnen können.

Die Situation der Normannen hat sich nach der Schlacht von Civitate gefestigt, auch wenn noch viele Revolten niedergeschlagen werden müssen und noch große Teile des Südens unter byzantinischer Herrschaft stehen.

Während Gilbert seine Contessa Gaitelgrima mit ihrem Neugeborenen nach Salerno begleitet, braut sich dort eine Verschwörung gegen ihren Bruder, Prinz Guaimar IV zusammen, und dies ausgerechnet aus den Reihen der eigenen Familie. Gaitelgrima und ihr Kind geraten in diesen Strudel der Intrigen, der sich von Seite zu Seite immer mörderischer und spannender bis zum blutigen Ende entwickelt.

Diesmal steht nicht Robert Guiscard, sondern Gilbert, der Erzähler, im Vordergrund. Es gibt viele unerwartete Wendungen und eine Achterbahn der Gefühle. Für mich ist dieser Roman eine der spannendsten Geschichten, die ich bisher schreiben durfte.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren