Die Seelenwärter

DIE SEELENWÄRTER

C. Gref / M. Schwagmann

Halle 1805: Julius Weiland, der jüngere Bruder von Unterinspektor Weiland, beginnt ein Medizinstudium an der Friedrichs-Universität zu Halle. Doch an der Lehranstalt geschehen merkwürdige Dinge … Betreibt Erasmus Brackhagen, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Nervenkrankheiten, ein geheimes Forschungslabor und experimentiert an den „Irren“, wie die Geisteskranken genannt werden? Ausgerechnet Brackhagen, der widerliche Frischvermählte von Eleonore – der Frau, die Julius um alles in der Welt liebt!

 

 

 

Gmeiner, 8. August 2014

380 Seiten

 

Meike Schwagmann zu ihrem Buch:

„Die Seelenwärter“ ist die lose Fortsetzung des Romans „Die Schädeljäger“. Diesmal dreht sich alles um die neue Hauptfigur Julius Weiland, dem jüngeren Bruder des Weimarer Unterinspektors Weiland. Gemeinsam mit ihm ziehen wir von Weimar nach Halle und lernen dort nicht nur das Studentenleben der historischen Universitätsstadt kennen, sondern stolpern selbstverständlich auch über ein paar Ungereimtheiten in der medizinischen Fakultät.
Wer den ersten Band kennt, wird sich über einige bekannte Charaktere freuen, so spielen zum Beispiel wieder der junge Friedemann und sein Freund, der Unterinspektor Weiland, mit.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren